Netflix marvel Vertrag

By July 31, 2020 Uncategorized No Comments

Planen Wirt sogar, sie zu verwenden, nachdem die Verträge auslaufen oder die Shows am Laufen halten? Wir alle wissen, dass die MCU die Netflix-Charaktere nicht für 2 Jahre oder so verwenden kann, aber konnte Marvel nicht einfach diesen Vertrag kaufen, wenn Netflix bereit war? Ich meine, es wäre für beide Seiten von Vorteil. Wir könnten Daredevil sofort in die MCU bekommen und der Hype würde dazu führen, dass mehr Leute die Daredevil Show auf Netflix sehen. Laut Screen Rant soll der Vertrag zwischen Netflix und Marvel über die Film- und Televsion-Rechte an der Figur von “Daredevil” nach zwei Jahren nach der Kündigung zu Marvel zurückkehren. Als Erwich sagte, es sei alles bis zu, wenn Disney bereit ist, ist es möglich, dass er sich auf eine Klausel in Disneys ursprünglichem Vertrag mit Netflix bezog. Die Klausel, die zuerst von Variety berichtet wurde, enthält eine Einschränkung, die besagt, dass die Titelfiguren aus Netflix-Shows innerhalb von zwei Jahren nach der Stornierung in keinem Nicht-Netflix-Film oder in keiner Serie erscheinen können. (Verwandt: Disney CFO Christine McCarthy sagte letzte Woche in einem Gewinnaufruf, dass die Kürzung des Netflix-Deals etwa 150 Millionen Dollar von Disneys Jahreseinkommen abschmeisst.) Schließlich, in einem umfassenden Schritt, der angeblich sogar die Führungskräfte bei Marvel überraschte, sagte Netflix jede ihrer fünf laufenden Marvel-Shows (Daredevil, Jessica Jones, Luke Cage, Iron Fist und The Punisher) nacheinander ab. Als Marvel eingefleischte Fans verstört zurückließ, spendete er Trost mit einer offiziellen Botschaft, dass die Geschichten dieser Charaktere noch lange nicht vorbei seien. Nach einer Weile kam jedoch die Nachricht ans Licht, dass es eine zweijährige Wartezeit in den Vertrag mit Netflix eingebaut hatte, bevor Marvel wieder Zugriff auf diese Charaktere haben konnte. Diese zwei Jahre begann, als jede einzelne Serie abgesagt wurde. Viele hatten angenommen, dass Marvel damit beginnen würde, Projekte mit diesen Helden zu entwickeln, so dass sie diese nach Ablauf der zwei Jahre in die Produktion verlagern könnten, aber es scheint, dass der Vertrag in irgendeiner Weise verhindert, dass Disney wegen Vertragsbruchs verklagt wird, wenn Netflix davon erfährt. Für diejenigen, die nicht wissen, gibt es ein verworrenes Netz von Beziehungen im Spiel hier.

Marvel gehört Disney. Disney hatte zuvor einen Vertriebsvertrag mit Netflix für seine MCU-Filme sowie einen Produktionsvertrag für eine Reihe von Offshoot-Fernsehserien: Daredevil, Jessica Jones, Luke Cage, Iron Fist, The Punisher und eine Team-up-Serie, The Defenders. Als Disney beschloss, seinen eigenen eigenen Streaming-Dienst Disney+ zu starten, löste es seinen Vertriebsvertrag mit Netflix auf, um die MCU-Streaming-Rechte für Disney+ zu behalten. Als Feige zum ersten Mal den Crossover-Film Avengers: Infinity War (2018) ankündigte, sagte er, dass die Möglichkeit für Charaktere in der Netflix-Serie “sicher” bestehe, in diesem Film zu erscheinen,[174] und Schauspieler wie Krysten Ritter von Jessica Jones bekundeten Interesse daran. [175] Daredevils Charlie Cox enthüllte, dass er und andere Schauspieler mit Marvel Television vertraglich verpflichtet waren, in einem Marvel-Film zu erscheinen, wenn sie gefragt wurden. [176] Infinity War Co-Regisseur Anthony Russo erklärte, dass die Aufnahme von Fernsehfiguren in Infinity War durch Marvel Studios und Marvel Television mit getrennter Aufsicht kompliziert wäre. [177] Die “kürzeste Überlegung” zur Einbeziehung von Fernsehfiguren in den Film wurde schließlich gemacht, aber die Regisseure erklärten, dass es “praktisch unmöglich” sei[178][179] und beschlossen, sich stattdessen nur auf die Kreuzung der Charaktere aus früheren Filmen zu konzentrieren. [179] Die Trennung zwischen Disney und Netflix kam für einige Fans überraschend, die nicht erwarteten, dass Netflix eine seiner beliebtesten Shows in Daredevil absagte.